Truppführer-Lehrgang 2014

Aus 10 Feuerwehren aus den Gemeinden Bärnau und Plößberg nahmen 24 Lehrgangsteilnehmer, darunter 2 Frauen, an der Ausbildung zum Truppführer teil. Sie kamen aus den Feuerwehren: Bärnau, Friedenfels, Griesbach, Hermannsreuth, Hohenthan, Plößberg, Schönficht, Schwarzenbach, Thanhausen und Wildenau.

 

Diese Ausbildung umfasst 30 Unterrichtsstunden, die in Theorie und Praxis aufgeteilt wurden. Ziel ist es, dass jeder Lehrgangsteilnehmer lernt, innerhalb einer Gruppe oder Staffel fachlich richtig und selbstständig zu handeln.

In den theoretischen Unterrichtsstunden lernten die Teilnehmer wichtige Grundelemente des Feuerwehrwesens.

-        Unfallverhütungsvorschriften

-        Rechtsgrundlagen und Organisation der Feuerwehr

-        Rechte und Pflichten eines Feuerwehrmannes

-        Möglichkeiten der Löschmittel, Löschverfahren bzw. Löschwasserförderung

-        Belüftungsmöglichkeiten der Feuerwehr

-        Brandbekämpfung nach FwDV3

-        Gerätekunde

In den praktischen Stunden konnten die Teilnehmer die verschiedenen Möglichkeiten der Feuerwehren sehen und meistens auch selbst testen.

Unter anderem wurden die Kenntnisse in der „Ersten Hilfe“ aufgefrischt, Herz-Lungenwiederbelebung, Rettung mit der Kranken- bzw. Schaufeltrage und die lebensrettenden Sofortmaßnahmen um nur einiges zu nennen.

Vorgeführt wurde das Vorgehen bei verschiedenen Einsätzen, zum Beispiel einem Fettbrand. Hier wurde gezeigt welche Folgen das Löschen mit Wasser hat und dass ein einfacher Deckel meist die beste Lösung ist. Jeder Teilnehmer konnte selbst einen Flüssigkeitsbrand mit einem handelsüblichen Feuerlöscher bekämpfen. Hier sah man schnell, dass es nicht immer einfach ist, dies schnell mit einem Feuerlöscher zu löschen.

Die diverse Anzahl der Schutzkleidungen, Schutz- und Rettungsgeräte, Hitze-, Säure- oder Atemschutz oder auch die verschiedenen Arten der Nutzung von Feuerwehrleitern und die diversen Sicherungsknoten wurden den Teilnehmern vorgestellt und getestet werden. Auch die zahlreichen Möglichkeiten der Technischen Hilfeleistung wie zum Beispiel: Spreizer, Schneidgerät, Motorsäge, Trennschleifer oder diverse Möglichkeiten zum Heben von schweren Gegenständen.

Am letzten Lehrgangstag wurde den Teilnehmern im Rahmen einer Einsatzübung verschiedenen Szenarien gestellt. Die Rettung von Personen in einem brennenden Gebäude, Wasserförderung, Eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall und Bergung einer verletzen Person von einem Dach wurden von den Teilnehmern mit Bravur gemeistert. Dies bestätigten die Ausbilder, die mit kritischen Augen den Einsatzablauf verfolgten. Auch die anschließende theoretische Prüfung wurde von allen Bestanden.

Die Lehrgangszeugnisse wurden von Kreisbrandinspektor Lorenz Müller, Kreisbrandmeister Willi Horn, Lehrgangsleiter und Kreisbrandmeister Dieter Höfer und 2. Bürgermeister der Stadt Bärnau an die Teilnehmer ausgehändigt.

Diese Website benutzt Cookies, Benutzertracking und Google-Fonts. Wenn Sie die Website weiter benutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Ok